•  
  •  


VORWORT
Mit dem "Sonderbillett" in den persönlichen Unterlagen für meine geschenkte Führerstandsfahrt vom Freitag, 30. Mai. 2014, traf ich mit Marianna im HB Chur ein. Wie vereinbart wartete ich auf dem Abfahrtsgleis um 09:00h bei der Lok auf den "Betreuer"  für solche Fahrten in einem Führerstand. Dort begrüsste uns der pensionierte Lokführer Josef Willi  vor der Zugmaschine Ge4/4 III. - [Marianna reiste als Zugspassagierin mit Billett ebenfalls  an die Zieldestination St. Moritz].  -  Abfahrt in Chur war fahrplanmässig um 09:58h. Vorschriftsgemässs begleitete mich Herr Willi während der Fahrt im Führerstand. Er vermittelte mir mit viel Enthusiasmus interessante bahntechnische, wie aber auch baugeschichtliche Aspekte der so genannten Albulastrecke. Meinerseits an ihn gestellte Fragen beantwortete Josef Willi mit grossem Fachwissen, obwohl er seit langer Zeit nicht mehr berufstätig ist. -​
Roman Hauser, für den Zug Nr. 1129 eingeteilter Lokomotivführer, brachte die Zugskomposition bestehend aus 7 Waggons und die zahlreich mitgereisten Personen sicher und ohne technische Zwischenfälle auf der Strecke an die Zieldestination St. Moritz.


Zur Slideshow:  [alle Bilder beschriftet]

  • Treffpunkt HB Chur bei der Zugmaschine.
  • Eingeteilter Lokführer Herr Hauser.
  • Mein Begleiter; Hr. Josef Willi, pens. Lf.
  • Abwarten Gegenzug aus Tiefenkastel.
  • Anfahrt zum Landwasserviadukt.
  • Ende der eindrucksvollen Fahrt.
  • Rückreise als Passagier nach Ilanz.

​Seitenende